Donnerstag, 30. Januar 2014

Wahlkampfauftakt in Witzlhof


Erweiterung des Netto-Marktes in Witzlhof und die Errichtung eines Mehr-Generationen-Hauses in Traßlberg. Dies waren zwei zentrale Themen, über die ausführlich gesprochen wurde, als der CSU-Ortsverband Poppenricht/Traßlberg dieser Tage seine Wahlveranstaltung in der Werkstatt des Autoservicebetriebs Braun in Witzlhof abhielt.

Bürgermeister(-kandidat) Franz Birkl stellte die Eckpunkte des Wahlprogramms vor, welche er zusammen mit den Gemeinderatskandidaten ausgearbeitet habe. Bei der ersten Versammlung im Ortsteil Witzlhof ging er besonders auf die Punkte Familie, Jugend und Senioren ein. Weitere Leitgedanken des Programms, so Birkl, seien die Themen Planen und Bauen, Umwelt, Energie und Regionales sowie Ehrenamt, Freizeit, Erholung und Vereine. Diese würden in den folgenden Wahlveranstaltungen in den Ortsteilen Poppenricht, Traßlberg und Altmannshof zur Sprache kommen.

Zu Beginn seiner Amtszeit im Jahr 2002 seien vor allem der Erhalt der Grundschule sowie Einrichtungen für Kinder großes Thema gewesen. Im Zuge dessen wurde die Grundschule energetisch saniert. „"Ich bin froh, dass unsere Schule zum heutigen Zeitpunkt so belebt ist. Dieses Bildungsprogramm müssen wir auch weiterhin verfolgen, um den Schulstandort zu sichern.",“ meinte Birkl.

Ferner ließ das Gemeindeoberhaupt wissen, dass die Mutter-Kind-Gruppen ihre Stunden aktuell im neuen Rathaus abhielten. Großes Problem sei, dass es in der Gemeinde bis auf das Gasthaus Kopf kaum mehr Versammlungsstätten gebe. Nach dem Umbau und der Sanierung der Kindergrippe St. Anna in Traßlberg ging diese nach den Weihnachtsferien in Betrieb. Dies tat auch Not, so sei doch in der Gemeinde ein großer Bedarf an Krippenplätzen vorhanden.

Der Bürgermeister stellte außerdem in Aussicht, die Fördermittel für die Jugendarbeit aufstocken zu wollen. Immer mehr Jugendliche seien ehrenamtlich engagiert. Diese ehrenamtliche Tätigkeit müsse entsprechend unterstützt werden. "„Hier sollten wir nach 15 Jahren die Fördermittel anpassen“.", sagte Birkl. So würden zum Beispiel die Kosten für das seit kurzem für kinder- und jugendnahe Tätigkeiten erforderliche Führungszeugnis von der Gemeinde erstattet.

Ein neues Projekt, welches sich gerade in der Startphase befinde, sei die Nachbarschaftshilfe. Diesem Vorhaben, welches vom Staatsministerium unterstützt wird und sich gerade in den AOVE-Kommunen Hahnbach, Hirschau, Poppenricht und Freihung sowie der Gemeinde Ursensollen etabliert, liegt die Idee zu Grunde, dass sich Bürger ohne die Entstehung von weiteren Kosten gegenseitig vor Ort helfen. Die Gemeinde Poppenricht habe das Grundstück des ehemaligen Anwesens Ulrich in Traßlberg erworben. Zusammen mit dem Ministerium wolle man nun ein Konzept erstellen um dort eine Mehr-Generationen-Wohneinheit aufzubauen, informierte Birkl.

Zuletzt kam der Bürgermeister auf den Ortsteil Witzlhof selbst zu sprechen. Er teilte mit, dass eine Erweiterung des Netto-Marktes als einzige Einkaufsmöglichkeit im Gemeindegebiet geplant sei. Zudem stellte er für 2017 und 2018 eine einfache Dorferneuerung in Aussicht. Dies sei eine sinnvolle Investition, welche den Bürgern zu Gute käme. Im Anschluss stellten sich die Gemeinderatskandidaten vor.


Keine Ereignisse gefunden.

weitere Termine